Aktuelles
publiziert
Dez | 17
2018
RENNRODELN - Weltcup in Lake Placid

Auch in Lake Placid fährt Julia Taubitz auf´s Podium und das gleich zweimal. Sowohl im Einzelrennen als auch im Sprint wird Julia jeweils Dritte. Das macht sich auch in der Weltcupgesamtwertung bemerkbar. Sie verbringt die Weihnachtsfeiertage auf Rang zwei.

Wir gratulieren ihr ganz herzlich.

publiziert
Dez | 12
2018
Maxi-Carina Klötzer ist „Eliteschülerin des Sports 2018“ in Chemnitz
Durch die gezielte Nachwuchsförderung an den Eliteschulen des Sports trägt die Sparkassen-Finanzgruppe systematisch und konsequent zur Entwicklung und zum Aufbau des Team Deutschland und der Deutschen Paralympischen Mannschaft bei.

Seit 1997 unterstützt die Sparkassen-Finanzgruppe Eliteschulen des Sports und ebnet jungen Talenten den Weg zu sportlichen Spitzenleistungen und einem qualifizierten Bildungsabschluss. Die Vereinbarkeit von Sport und Ausbildung beziehungsweise Studium stehen im Fokus der Förderung.

Es lohnt sich, junge Talente zu fördern. Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang waren 78 Prozent der Medaillengewinner aktuelle oder ehemalige Eliteschüler/innen. Erfolge, die bestätigen, dass die frühe Förderung zukünftiger Leistungsträger genauso wichtig ist wie das Engagement für das Team Deutschland oder die Deutsche Paralympische Mannschaft.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Chemnitz, Dr. Michael Kreuzkamp, würdigte im Rahmen eines Pressetermins anlässlich der Auszeichnung der Schulen und der „Eliteschülerin des Sports 2018“ die großartigen Erfolge der jungen Athletinnen und Athleten in Chemnitz. Die Fördersumme in Höhe von 7.000,00 Euro dient der Unterstützung der Rahmenbedingungen der beiden Einrichtungen in Chemnitz und kommt somit unmittelbar den sportlichen Talenten zu Gute.

„Die Verbesserung des Umfeldes der Athleten, die sich bei Wahrung ihrer Bil-dungschancen optimal auf ihre sportlichen Höhepunkte vorbereiten und weiterentwickeln können, steht hinter unserer Förderung. Mit Stolz und Freude konnten wir feststellen, dass sich dieses Engagement unmittelbar auswirkt, wie wir an dem grandiosen Erfolg – den Titelgewinn - unserer Boxerin Maxi-Carina Klötzer bei den letzten Deutschen U-21-Meisterschaften in Moers erleben durften.“ unterstrich der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Chemnitz, Dr. Michael Kreuzkamp.

„Die langjährige Unterstützung der Sparkasse zeigt, dass das Geld in der Förderung des Sports in Verbindung mit der schulischen Ausbildung gut angelegt ist. Gerade Maxi Klötzer, die von der Sportoberschule an das Sportgymnasium gewechselt ist und durch ihre intensiven Wettkampfreisen oft Lernstoff nachholen muss, kann hiervon profitieren.“ fügt der Leiter des Olympiastützpunktes Chemnitz/Dresden, Thomas Weise hinzu.

Um zu Spitzenathleten heranzuwachsen, bedürfen Sportlerinnen und Sportler heutzutage einer langfristigen, systematischen und gezielten Förderung. Und die hat sich die Sparkassen-Finanzgruppe als Partner des Deutschen Olympischen Sportbundes und des deutschen Behindertensportverbandes zur Aufgabe gemacht.

publiziert
Dez | 10
2018
Rennrodeln-Weltcup in Calgary (CAN)

Rodlerin Julia Taubitz hat in Calgary ihren ersten Weltcup-Erfolg eingefahren. Die 22-Jährige setzte sich nach drei zweiten Plätzen in Folge erstmals gegen Olympiasiegerin Natalie Geisenberger durch. Platz drei auf der Olympiabahn von 1988 ging an die Kanadierin Kimberley McRae.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Dez | 09
2018
BOBSPORT-Weltcup in Sigulda (LVA)

293 Tage nach seinem olympischen Doppelsieg in Pyeongchang ist Bobpilot Francesco Friedrich mit einem zweifachen Coup in die neue Weltcupsaison gestartet. Bei  Weltcup im lettischen Sigulda fuhr der Oberbärenburger am Sonntag mit Anschieber Martin Grothkopp zum Erfolg, nachdem er zuvor mit Debütant Alexander Schüller gewann.

Für den perfekten Saison-Auftakt hatte Mariama Jamanka zusammen mit Ihrer Anschieberin Annika Drazek gesorgt, die bereits am Freitag den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere eingefahren hatte.

Bobteam Nico Walther, welches mit einem Testbob ins Rennen gegangen ist,  wird Vierter. Wir gratulieren euch ganz herzlich und freuen uns auf die beiden Heimweltcup.

publiziert
Dez | 02
2018
BAHNRADSPORT-Weltcup in Berlin

Joachim Eilers sicherte sich im 1.000-Meter-Zeitfahren die Goldmedaille beim Bahnrad-Weltcup in Berlin. Der 28 Jahre alte Chemnitzer setzte sich in einer Zeit von 1:00,645 Minuten gegen den Franzosen Quentin Lafargue (1:00,660) durch. Bronze ging an den Niederländer Theo Bos (1:00,868).

Wir freuen uns riesig für dich und gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Dez | 01
2018
NORDISCHE KOMBINATION-Weltcup in Lillehammer (NOR)

Olympiasieger Eric Frenzel hat beim Weltcup der Nordischen Kombination in Lillehammer am Freitag den zweiten Platz belegt. Ganz knapp musste sich der Deutsche im Schlusssprint dem Norweger Jarl Magnus Riiber geschlagen geben.

Heute stand nach neun Jahren wieder ein Massenstartrennen bei den Kombinieren auf dem Programm. Das letzte dieser Art gewann 2009 Björn Kircheisen. Heute konnte Eric Frenzel erneut seine gute Form zeigen und wurde vor den Augen seiner Familie, die den weiten Weg aus Geyer angetreten war, wieder Zweiter.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Eric.
publiziert
Dez | 01
2018
BAHNRADSPORT-Weltcup in Berlin

Beim Heimweltcup in Berlin ging es gestern im Teamsprint zur Sache. Von uns kamen beide Sprinter, Stefan Bötticher und Joachim Eilers, zum Einsatz. Mit Platz drei können die Jungs zufrieden sein, da sie den Weltcup aus dem Training heraus fahren und beide in den letzten Wochen gesundheitliche Problemchen hatten.

Herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Nov | 29
2018
Sächsische Olympiastützpunkte fusionieren

Mitgliederversammlungen beschlossen gestern den OSP Sachsen e. V.


Ab dem 01.01.2019 wird es in Sachsen offiziell nur noch einen Olympiastützpunkt (OSP) geben. Die Trägervereine der bisherigen Stützpunkte in Chemnitz/Dresden und Leipzig haben sich gestern zu einem neuen Verein unter dem Vorsitz des Landessportbundes Sachsen zusammengeschlossen. Der Olympiastützpunkt Sachsen wird im neuen Jahr seine Arbeit aufnehmen.

Lange haben die Akteure des Olympiastützpunktes Leipzig und des Olympiastützpunktes Chemnitz/Dresden auf den gestrigen Tag hingearbeitet. Mit dem Beschluss der Leistungssportreform durch die DOSB-Mitgliederversammlung erhielten Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen bereits 2016 den Auftrag zur Reduzierung ihrer Olympiastützpunkte. In jedem Bundesland sollte es zukünftig nur noch einen OSP geben. Für Sachsen bedeutete dies, dass aus dem Stadt-OSP Leipzig und dem Flächen-OSP Chemnitz/Dresden mit den Standorten Klingenthal, Oberwiesenthal und Altenberg ein gemeinsamer Stützpunkt für den gesamten Freistaat werden sollte.

In einer konstruktiven Sitzung beschlossen nun gestern die Mitglieder der bisherigen OSP-Trägervereine in Dresden die Fusion. Die beiden Olympiastützpunkte verschmelzen damit zu einem neuen Verein unter dem Vorsitz des Landessportbundes Sachsen: Der OSP Sachsen e. V. entsteht.

Der Leiter des OSP Chemnitz/Dresden, Thomas Weise, resümiert: „Ich freue mich außerordentlich, dass die Mitglieder beider Trägervereine einstimmig der Fusion zugestimmt haben. Mit der Gründung des OSP Sachsen wurde die Basis für eine erfolgreiche Zukunft des sächsischen Leistungssports gelegt.“

Auch Dr. Winfried Nowack, Leiter des OSP Leipzig zieht ein positives Fazit: „Mit langem Atem im Vorfeld ist die Fusion mit gegenseitigem Respekt reibungslos verlaufen. Ich wünsche mir, dass sich der neue OSP Sachsen so entwickelt, dass unsere Athletinnen, Athleten, Trainerinnen und Trainer die wichtigste Rolle spielen und bei internationalen Wettkämpfen vorn mitmischen können.“

„Der OSP Sachsen als nun viertgrößter Olympiastützpunkt Deutschlands ist in der Zusammenarbeit mit seinen sieben Standorten Altenberg, Chemnitz, Dresden, Klingenthal, Leipzig, Markkleeberg und Oberwiesenthal zukunftsweisend aufgestellt“, fasst Christian Dahms, neuer Vorsitzender des Vereins des OSP Sachsen und Generalsekretär des Landessportbundes, zusammen. „Dadurch wird auch die Attraktivität des Sportstandortes Sachsen manifestiert. Sowohl für Athletinnen und Athleten als auch für deren Trainerinnen und Trainer sind nachhaltige und optimale Voraussetzungen zu schaffen, damit Nachwuchs- und Hochleistungssport nahtlos in einander übergehen und Erfolge langfristig gesichert werden.“

Auch Matthias Krause-Gaukstern, Referent Olympiastützpunkte beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ist zufrieden: „Mit der Fusion der Olympiastützpunkte Leipzig und Chemnitz/Dresden zum Olympiastützpunkt Sachsen wird ein zweijähriger gemeinsamer Arbeitsprozess aus Sicht des DOSB erfolgreich abgeschlossen. Die beiden Vorsitzenden der Olympiastützpunkte sowie die beiden OSP-Leiter mit ihren Mitarbeiterinnen haben in den letzten Monaten hervorragende Arbeit geleistet, sodass wir zum 1. Januar 2019 eine Organisationsstruktur in Sachsen vorfinden, die den Anforderungen des gemeinsamen Konzepts zur Neustrukturierung des Leistungssport und Spitzensportförderung gerecht wird. Der DOSB ist davon überzeugt, dass durch die neue Struktur Synergien zwischen den Standorten in Sachsen geschaffen werden und der Olympiastützpunkt Sachsen sportfachlich zielsicher und effizient im Interesse von Team Deutschland geführt wird.“

Besonderer Dank gilt den beiden Trägervereinen der bisherigen Olympiastützpunkte sowie den Trägervereinsvorsitzenden Andreas Decker und Dr. Ulf Tippelt, welche gemeinsam mit ihren hauptamtlichen Mitarbeitern mehr als 25 Jahre lang eine hervorragende Basis für den erfolgreichen Leistungssport in Sachsen geschaffen haben.

Die Olympiastützpunkte sind Betreuungs- und Serviceeinrichtungen für Athleten und Athletinnen der olympischen, paralympischen und deaflympischen Disziplinen sowie deren verantwortliche Trainerinnen und Trainer. Ihre Hauptaufgabe liegt in der Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen sportmedizinischen, physiotherapeutischen, trainings- und bewegungswissenschaftlichen, sozialen, psychologischen und ernährungswissenschaftlichen Betreuung.

Im Bild: Der neue Vorstand des OSP Sachsen e.V.: Heiko Rosenthal (Bürgermeister Stadt Leipzig, Dezernat Umwelt/Ordnung/Sport), Frank Vogel (Landrat Erzgebirgskreis), Matthias Krause-Gaukstern (Referent Olympiastützpunkte DOSB), Thomas Hennig (Bürgermeister Stadt Klingenthal), Karin Orgeldinger (Sportdirektorin Ski nordisch Deutscher Skiverband), Christian Dahms (Generalsekretär Landessportbund Sachsen) und Sven Karg (Referent Leistungssport Deutscher Turner-Bund)

publiziert
Nov | 26
2018
NORDISCHE KOMBINATION-Weltcupauftakt in Ruka/Kuusamo (FIN)

Das erste Weltcupwochenende war - wie erwartet - nicht ganz einfach für die DSV Nordisch Kombinierer. Der Wind machte in Ruka/Kuusamo (FIN) seinem Namen wieder alle Ehre. Das DSV-Team mit Eric Frenzel und den Team-Olympiasiegern feierte direkt einen Auftaktsieg.

Herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Nov | 25
2018
RENNRODELN-Weltcupauftrakt in Innsbruck

Ein super  Einstieg in die diesjährige Weltcupsaison ist Julia Taubitz vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal gelungen. Beide Rennen auf der Olympiabahn in Innsbruck beendet sie auf dem Silberrang und muss sich nur der Olympiasiegerin Natalie Geisenberger geschlagen geben

Wir gratulieren ganz herzlich.


publiziert
Nov | 19
2018
RENNRODELN-Deutsche Meisterschaft in Winterberg

Julia Taubitz und Chris Eißler konnten bei den Deutschen Meisterschaften ihre bisherigen guten Leistungen in den Weltcup-Qualifikationen bestätigen. Während Julia mit der Bestzeit im zweiten Lauf Bronze gewinnen konnte, lag Chris im ersten Durchgang zunächst auf dem ersten Platz. Am Ende konnte er Silber gewinnen und musste lediglich Olympiasieger Felix Loch den Vortritt lassen.

Wir wünschen den beiden einen tollen Start in die Weltcupsaison.

publiziert
Nov | 17
2018
Skispringen-Weltcupauftakt in Wisla

Die deutschen Skispringer haben gleich zum Start in den neuen Weltcup-Winter die erste Podestplatzierung geholt. Im Teamwettbewerb von Wisla sprangen die DSV-Adler in der Besetzung Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Richard Freitag auf Platz zwei hinter den Polen, die am Ende etwa sechs Meter vor dem deutschen Quartett lagen.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Nov | 15
2018
Wer sind Ihre Sportler des Jahres 2018?

Die mittlerweile 26. sächsische Sportlerumfrage wird erneut gemeinsam vom LSB und dem Sächsischen Sportjournalisten-Verein präsentiert. Mit ihrem Votum haben die Sportexperten der Medien in den vergangenen Wochen über die Nominierung der Kandidaten in den drei Umfragekategorien entschieden. Das Resultat der Vorauswahl geht zur Hälfte ins Umfrageergebnis ein.

"Sachsens Spitzenathleten haben im zu Ende gehenden Olympiajahr wieder zahlreiche Titel und Medaillen gesammelt und uns dabei viele spannende und emotionale Momente beschert. Mit unserer ‚Sportler des Jahres‘-Umfrage wollen wir den Erfolgen der sächsischen Sportler noch einmal Respekt zollen. Das Feld der Nominierten offenbart auch in diesem Jahr wieder eine unglaubliche Sportartenvielfalt und Leistungsstärke. Wir sind stolz darauf, neben vielen bekannten auch zahlreiche neue Gesichter dabei zu haben - beste Voraussetzungen für eine interessante Umfrage. Ich wünsche mir nun eine starke Umfragebeteiligung der Sachsen in Wertschätzung unserer Aktiven“, sagte Heike Fischer-Jung, Vizepräsidentin Leistungssport des Landessportbundes Sachsen, bei der Vorstellung der Kandidaten.

Sportfans können wählen und gewinnen
Die Entscheidung liegt nun in den Händen des Sportpublikums. Bis zum 8. Dezember 2018 kann jeder abstimmen – im Internet auf den Seiten des Landessportbundes Sachsen unter https://www.sport-fuer-sachsen.de/sportlerumfrage/ sowie mit den gewohnten Stimmkarten, die in der LSB-Geschäftsstelle, bei den regionalen Kreis- und Stadtsportbünden sowie den sächsischen Sparkassenfilialen erhältlich sind.

Unter allen Umfrageteilnehmern werden Preise im Wert von 7.000 Euro verlost: Zu gewinnen gibt es drei Mal eine erholsame Wellness-Urlaubswoche mit vielen Extras für zwei Personen  im Kurort Oberwiesenthal.

Krönung von Siegern und Gewinnern in Dresden
Die Gewinner der Umfragepreise werden am 12. Januar auf der Sächsischen Sportgala in Dresden gezogen – von den dann gerade gekürten Sportlern des Jahres 2018, die im Mittelpunkt der Gala ihre Sächsischen Sportkronen erhalten. Die Veranstaltung ist derzeit ausverkauft, für die Vergabe eventuell vorhandener Restkarten ab Mitte Dezember gibt es eine Warteliste, für die sich Interessenten telefonisch bei der SachsenSportMarketing GmbH unter 0341/3089500 vormerken lassen können.

Die Umfrage nach Sachsens Sportlern des Jahres 2018 wird unterstützt durch die Sparkassen in Sachsen, das MDR-Landesfunkhaus Sachsen, die Lichtenauer Mineralquellen, die Leipziger Messe GmbH, die Ahorn Hotels & Resorts, das Elldus Resort und die Rathaushotels Oberwiesenthal.

Die nominierten Kandidaten
Abgestimmt haben die Mitglieder des Sächsischen Sportjournalisten-Vereins und weitere Fachjournalisten in den Sportredaktionen der sächsischen Medien. Die ersten Zehn jeder Kategorie sind für die Publikumsumfrage nominiert.

Sportlerin des Jahres 2018 - nominiert in alphabetischer Reihenfolge:
Tina Dietze (SG LVB Leipzig, Kanu-Rennsport)
Melanie Gebhardt (SC DHfK Leipzig, Kanu-Rennsport)
Kristin Gierisch (LAC Erdgas Chemnitz, Leichtathletik - Dreisprung)
Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge, Leichtathletik - Sprint)
Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, Biathlon)
Steffi Kriegerstein (KC Dresden, Kanu-Rennsport)
Marie Pietruschka (SSG Leipzig, Schwimmen)
Elena Poschart (TC Nemo Plauen, Finswimming)
Tina Punzel (Dresdner SC 1898, Wasserspringen)
Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge, Leichtathletik - Kugelstoßen)

Sportler des Jahres 2018 - nominiert in alphabetischer Reihenfolge:
Franz Anton (Leipziger-Kanu-Club, Kanu-Slalom)
Stefan Bötticher (Chemnitzer PSV, Bahnradsport)
Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue, Skispringen)
Eric Frenzel (SSV Geyer, Nordische Kombination)
Nico Ihle (Chemnitzer Skatergemeinschaft, Eisschnelllauf)
Peter Kretschmer (SC DHfK Leipzig, Kanu-Rennsport)
Tom Liebscher (KC Dresden, Kanu-Rennsport)
Martin Schulz (SC DHfK Leipzig, Paratriathlon)
David Storl (SC DHfK Leipzig, Leichtathletik – Kugelstoßen)
Steffen Zeibig (SGV Dresden, Para-Dressurreiten)

Mannschaft des Jahres 2018 - nominiert in alphabetischer Reihenfolge:
BFV Ascota Chemnitz mit Oliver Hörauf & Felix Rogge (Goalball Herren)
Dresdner SC 1898 (Volleyball, Damen)
Dresdner SC 1898 (Sitzvolleyball)
Bobteam Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob Herren)
SC DHfK Leipzig (Handball Herren)
Kanu-Slalom-Team des Leipziger KC (Leipziger-Kanu-Club, Kanu-Slalom)
RB Leipzig (Fußball, Herren)
TC Nemo Plauen mit Max Poschart, Sidney Zeuner und Malte Striegler (Finswimming)
Bobteam Stephanie Schneider (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob Damen)
Bobteam Nico Walther (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob Herren)

Hier geht es zur Abstimmung.

publiziert
Nov | 12
2018
Short Track-Weltcup in Salt Lake City

Nur drei Tausendstel-Sekunden haben Anna Seidel zum ersten Sieg einer deutschen Short-Trackerin im Weltcup gefehlt. In Salt Lake City musste sich die Dresdnerin am Sonntag über 1.000 Meter in 1:31,234 Minuten nur der Kanadierin Alyson Charles knapp geschlagen geben. 

Herzlichen Glückwunsch liebe Anna.

publiziert
Nov | 05
2018
Landessportbund Sachsen beruft "Team Tokio"

Die Berufung des „Team Tokio“ war der Höhepunkt der traditionellen gemeinsamen Ehrung von LSB und dem sächsischen Innenministerium zum Ende der Sommersportsaison 2018. In dieser gewannen sächsische Sportlerinnen und Sportler insgesamt 77 Medaillen – davon 18-mal Gold, 29-mal Silber und 30-mal Bronze – bei Europa- und Weltmeisterschaften. Für diese hervorragenden Leistungen wurden in diesem Jahr erstmals ganz besondere Trophäen verliehen: Jeder Medaillengewinner erhält ein symbolisches „Puzzleteil zum Erfolg“.

Heike Fischer-Jung, Vizepräsidentin Leistungssport des LSB, würdigte in ihrem Grußwort die Erfolge der sächsischen Sportlerinnen und Sportler im Nachwuchs, in der Elite im olympischen, nicht-olympischen sowie paralympischen und auch im Seniorenbereich. „Ich möchte zudem den Fokus auch noch einmal auf diejenigen lenken, die diese Erfolge erst ermöglichen: Unsere Trainer. Viele von ihnen begrüßen wir heute zum wiederholten Mal bei der Sportlerehrung und dies zu Recht. Zu Recht, weil sie seit vielen Jahren Talente entdecken, behutsam aufbauen, sie konsequent und systematisch zu Spitzenleistungen entwickeln. Auch ihnen möchten wir heute ganz besonders Dank sagen.“, so Fischer-Jung.

Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller: „Wir können auf einen Sommer mit vielen sportlichen Höhepunkten und Höchstleistungen im Rahmen von Europa- und Weltmeisterschaften zurückblicken. Die Leistungen unserer Sportler und das Engagement der Trainer und Vereine sollten Vorbild für uns alle sein. Sie stehen heute vollkommen zu Recht im Mittelpunkt des Abends. Insbesondere bei internationalen Wettkämpfen sind sie weitaus mehr als Sportler, Trainer und Vereine: nämlich bedeutende Botschafter des Freistaates Sachsen.“

Zum wiederholten Male war der Sächsische Kanu-Verband mit 18 EM- und WM-Medaillen erfolgreichster der sächsischen Landesverbände, davon wurden zwölf im Spitzenbereich und sechs im Nachwuchs gewonnen.

Zu den erfolgreichsten sächsischen Spitzensportlern in diesem Jahr zählen Peter Kretschmer (Welt- und Europameister im Kanu-Rennsport), Tom Liebscher (Gold und Silber bei der WM im Kanu-Rennsport), Tina Dietze (WM-Gold), Franz Anton (erstes deutsches WM-Gold im Kanu-Slalom seit 25 Jahren), Stefan Bötticher (EM-Gold, -Silber und -Bronze im Bahnradsport), Christina Schwanitz (EM-Silber im Kugelstoßen) und Martin Schulz (WM-Silber 2018 und Europameister 2018 im Paratriathlon).

Im Nachwuchs stechen die Leistung von Anastasia Blayvas (Bronze im Ringen bei der EM und bei den Youth Olympic Games), Elèa Gabba (Europameisterinnen U18 im Basketball) und Karl Schöne (Junioren-Vizeweltmeister im Synchronspringen) hervor. Die Stiftung Sporthilfe Sachsen nutze den Rahmen der Veranstaltung weiterhin, um 25 Nachwuchssportlerinnen und Sportler aus 16 Sportarten in ihr Team „Talente für Olympia“ zu berufen. Die Aufnahme ist mit einer monatlichen Unterstützung durch die Stiftung für ein Jahr verbunden.

Das Team „Talente für Olympia“ (Sommersport) der Stiftung Sporthilfe Sachsen

Josco Wilke (Behindertensport/Rollstuhlrugby), Philipp Tauscher (Behindertensport/Goalball), Leon Gießer (Fechten), Antonia Herzig (Handball), Emil Johan Hennebach (Judo), Celina Sandau (Kanu-Rennsport), Jakob Kurschat (Kanu-Rennsport), Lennard Tuchscherer (Kanu-Slalom), Tobias Radoi (Kunstturnen), Lisa Schöniger (Kunstturnen), Korbinian Häßler (Leichtathletik), Jonathan Schmidt (Leichtathletik), Jacob Nauck (Leichtathletik), Laurin Drescher (Radrennsport), Olivia Schoppe (Radrennsport), Anastasia Blayvas (Ringen), Franz Werner (Rudern), Katja Fuhrmann (Rudern), Lara Seifert (Schwimmen), Louis Ferdinand Dramm (Schwimmen), Lara Ehlich (Sportschießen), Anton Brehme (Volleyball), Sarah Straube (Volleyball), Karl Schöne (Wasserspringen), Ludwig Schäl (Wasserspringen)


Das „Team Tokio“ des Landessportbundes Sachsen

Olympische Sportarten



Gewichtheben (1)


Lang, Max Richard 

Chemnitzer AC





Handball (4)


Semper, Franz

SC DHfK Leipzig


Pieczkowski, Niclas

SC DHfK Leipzig


Remke, Gregor

SC DHfK Leipzig


Weber, Philipp

SC DHfK Leipzig





Judo (3)


Conrad, Hannes

JC Leipzig


Herbst, Daniel

JC Leipzig


Pachel, Florian

JC Leipzig





Kanu-Rennsport (6)


Dietze, Tina

SG LVB Leipzig


Gebhardt, Melanie

SC DHfK Leipzig


Handrick, Johanna

SC DHfK Leipzig


Kretschmer, Peter

SC DHfK Leipzig


Kriegerstein, Steffi

KC Dresden


Liebscher, Tom

KC Dresden





Kanu-Slalom (4)


Anton, Franz

Leipziger-Kanu-Club


Hanika, Leon

Leipziger-Kanu-Klub


Herzog, Andrea

Leipziger-Kanu-Club


Stöcklin, Lena

Leipziger Kanu-Club





Kunstturnen, ml. (2)


Bretschneider, Andreas

KTV Chemnitz


Rittschik, Ivan

KTV Chemnitz





Kunstturnen, wbl. (2)


Schäfer, Pauline

TuS 1861 Chemnitz/Altendorf


Scheder, Sophie

TuS 1861 Chemnitz-Altendorf





Leichtathletik (11)


Elbe, Jenny

Dresdner SC 1898


Gierisch, Kristin

LAC "Erdgas" Chemnitz


Haase, Rebekka

LV 90 Erzgebirge


Hamann, Lars

Dresdner SC 1898


Heß, Max

LAC "Erdgas" Chemnitz


Hofmann, Franziska

LAC "Erdgas" Chemnitz


Schlegel, Marvin

LAC "Erdgas" Chemnitz


Schmidt, Roy

SC DHfK Leipzig


Schmidt, Sarah

LV 90 Erzgebirge


Schwanitz, Christina

LV 90 Erzgebirge


Storl, David

SC DHfK Leipzig





Radrennsport (6)


Bötticher, Stefan

Chemnitzer PSV


Ebert, Michaela

SC DHfK Leipzig


Eilers, Joachim

Chemnitzer PSV


Groß, Felix

RSV 54 Venusberg


Kasper, Romy

SC DHfK Leipzig(Team Alè-Cipollini)


Wohlrab, Jennifer

RSV Chemnitz





Ringen (3)


Opitz, Benjamin

RV Thalheim


Richter, Franz

AV Germania 06 Markneukirchen


Schwabe, Maximilian

KSV Pausa





Rudern (3)


Hacker, Steven

Dresdner R.C. 1902


Kühne, Sina

Dresdner Ruderverein


Thiele, Annekatrin

SC DHfK Leipzig





Schwimmen (5)


Heinrich, Fränzi

Schwimm-Club Chemnitz von 1892


Kühn, Lucie

SSG Leipzig


Pietruschka, Lisa Marie

Postschwimmverein Leipzig/SSG Leipzig


Schäffner, Michael

SC DHfK Leipzig


Thomasberger, David

SSG Leipzig





Sportklettern (2)


Dörffel, Lucia

Sächsischer Bergsteigerbund


Holfeld, Johanna

Sächsischer Bergsteigerbund





Sportschießen (2)


Kroß, Marco

SSC Neiden


Pigorsch, Paul

SSC Neiden





Volleyball (1)


Weitzel, Camilla

Dresdner SC 1898





Wasserspringen (6)


Barthel, Timo

Dresdner SC 1898


Feck, Stephan

SC DHfK Leipzig


Freyer, Friederike

SC DHfK Leipzig


Punzel, Tina

Dresdner SC 1898


Stawczynski, Louisa

Dresdner SC 1898


Wolfram, Martin

Dresdner SC 1898





Paralympische Sportarten



Goalball (2)


Hörauf, Oliver

BFV Ascota Chemnitz


Rogge, Felix

BFV Ascota Chemnitz





Paratriathlon (1)


Schulz, Martin

SC DHfK Leipzig





Pferdesport/Dressur (1)


Zeibig, Steffen

SG Versehrte Dresden





Rollstuhlbasketball (1)


Oehme, Frank

RSC Rollis Zwickau





Sitzvolleyball (1)


Singer, Florian

Dresdner SC 1898


Quelle: LSB Sachsen

publiziert
Nov | 05
2018
EISSCHNELLLAUF-Deutsche Meisterschaft in Inzell

Für die Eisschnellläufer ist die Saison eröffnet. Am vergangenen Wochenende fanden in Inzell die Deutschen Meisterschaften statt. Über 500 Meter konnte Nico Ihle zum sechsten Mal in Folge den Titel holen. Sein Bruder Denny Ihle wurde im gleichen Rennen dritter.

Wir gratulieren euch ganz herzlich.

publiziert
Okt | 31
2018
Oben auf der Siegertreppe: Wie weiter nach der Sportkarriere?

Als Weltmeister und Olympiasieger werden sie bejubelt und gefeiert. Spitzensportler sind oft die Helden der Nation. Doch auch sie werden alt. Was kommt nach der Karriere? Schaffen sie den Sprung in das "normale" Leben"?

Europameister, Weltmeister und Olympiasieger werden bejubelt und gefeiert und sind nicht selten die Helden der Nation. Besonders Spitzensportler populärer Sportarten bekommen immense Gehälter gezahlt - zum Beispiel im Profifußball oder der Formel 1. Doch nicht alle Spitzensportler haben das Glück, ihren Sport als Beruf ausüben zu können. Von hochdotierten Sponsoring- oder Werbverträgen können die meisten Sportler nur träumen. Ob in der Leichtathletik, im Wassersport, beim Turnen, Reiten oder im Eiskunstlauf - in vielen Bereichen müssen sich Sportler immer wieder Gedanken machen, wie sie Wettkampffahrten und Trainingslager finanzieren. Lässt sich die Doppelbelastung bewältigen?

Oft sind es auch ganz einfache Fragen, die die Sportler bewegen. Welche Probleme gibt es, wenn man mit Mitte 30 eine Lehre oder ein Studium beginnt? Inwieweit ist es möglich, während des Leistungssports zu studieren oder eine Berufsausbildung abzuschließen? Wie attraktiv sind die Leistungssport-Berufe bei der Bundeswehr und der Bundespolizei wirklich?

Darüber diskutierten am Dienstag Abend die Sprinterin Rebekka Haase, der ehemalige Weltklasse-Gewichtheber Marc Huster, der Spielerberater Ron Fischwasser und Laufbahnberater Ronny Kaiser im MDR-Sachsenradio. Für alle Interessenten gibt es hier den Podcast zur Sendung:

Dienstags direkt - Wie weiter nach der Sportkarriere?


publiziert
Okt | 31
2018
TURNEN-WM in Doha

PLATZ ACHT FÜR DAMENTEAM

Es war knapp und ein wenig konnte man schon die Medaille riechen. Am Ende war der Balken das entscheidende Gerät und somit wissen die Mädels, wo die Reserven liegen.

Wir gratulieren der Mannschaft zu Platz 8. Das ist ein tolles Ergebnis und lässt für Stuttgart 2019 hoffen.

publiziert
Okt | 29
2018
BOBSPORT-Deutsche Meisterschaft in Winterberg

Bei den Deutschen Meisterschaften in Winterberg gab es doppeltes Gold für das Bobteam Nico Walther. Nico Walther gewann mit seinen Teamkollegen sowohl die Konkurrenz im Zweier als auch im Vierer. Bobteam Schneider sicherte sich bei den Damen die Silbermedaille hinter Pilotin Mariama Jamanka mit Anschieberin Annika Drazek, die ebenfalls von uns betreut wird.

Wir gratulieren allen Medaillengewinnern ganz herzlich und wünschen viel Erfolg für die bevorstehende Saison.

publiziert
Okt | 28
2018
BEHINDERTENSPORT-Weltcup Paratriathlon auf Maderia

Auf Maderia fand am Wochenende der Weltcup im Paratriathlon statt. Erstmals war Christiane Reppe, die wir bisher als Schwimmerin oder Handbikerin kennen, am Start. Erster Start für sie - erster Sieg für sie - sensationell.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Christiane aus der Heimat.

publiziert
Okt | 26
2018
GEWICHTHEBEN-JEM in Zamosc (POL)

KURT PERTHEL WIRD SECHSTER BEI U-23 EM

Bei den Junioren- und U23-Europameisterschaften in Zamosc (POL) starteten Pauline Walzak und Kurt Perthel. Mit einer Zweikampfleistung von 340 kg erreicht Kurt Perthel den 6. Platz in der U-2-Wertung. Pauline wird bei den Juniorinnen neunte im Zweikampf.

Wir gratulieren den beiden und den verantwortlichen Trainern ganz herzlich.

publiziert
Okt | 15
2018
NORDISCHE KOMBINATION-Deutsche Meisterschaft in Hinterzarten

 Bei den Deutschen Meisterschaften in der Nordischen Kombination gewannen Eric Frenzel und Terence Weber im Team die Silbermedaille. Am Tag davor wurde Eric Zweiter vor Terence.

Wir gratulieren ganz herzlich und drücken die Daumen für die kommende Saison.

publiziert
Okt | 14
2018
Youth Olympic Games-Kunstturnen

Bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires (ARG) erreiche Lisa Zimmermann beim Sprung einen super guten fünften Platz. Im Mehrkampf reichte es im Finale zu Platz 12.

Wir gratulieren Lisa und unserer OSP-Trainerin Gabriele Frehse ganz herzlich.

publiziert
Okt | 08
2018
Deutsche Sporthilfe-Juniorsportler des Jahres geehrt
Die Deutsche Sporthilfe ehrt mit der höchsten Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport seit 40 Jahren herausragende sportliche Talente, von denen sich viele zu internationalen Größen ihrer Disziplin entwickelt haben.

In der Mannschaftswertung wurde zum zweiten Mal in Folge die U20-Sprintstaffel der Damen ausgezeichnet, in diesem Jahr in der Besetzung Viktoria Dönicke,  Corinna Schwab (trainieren beide am Standort Chemnitz), Sophia Junk und Denise Uphoff.

Im Behindertensport erhielt Para-Biathletin Clara Klug diese Ehrung.

Wir gratulieren ganz herzlich.
publiziert
Okt | 02
2018
Kunstturnen-Deutsche Meisterschaft in Leiptig

Mit insgesamt sechs Medaillen kehrten unsere Starter von den Deutschen Meisterschaften im Geräteturnen heim. Erfolgreichste Teilnehmerin war Sophie Scheder mit drei bronzenen Medaillen. Für sie war es erneut ein Comeback und ihr Start stand auch kurz vorher noch in den Sternen. Erfreulich sind auch die Medaillengewinne von Julia Vietor (Bronze) und Ivan Rittschik (1 x Silber, 1 x Bronze).

Pauline Schäfer konnte verletzungsbedingt nicht starten und Andreas Bretschneider zog sich beim Einturnen eine Verletzung an der Achillessehne zu.

Wir gratulieren den Medaillengewinnern und wünschen den beiden Verletzten gute Besserung.

publiziert
Sep | 24
2018
Para-Dressurreiten-WM in in Tryon/USA

Die deutschen Para-Dressurreiter Steffen Zeibig,  Dr. Angelika Trabert  und Elke Philipp gewinnen bei den Weltreiterspielen in Tryon die Bronzemedaille (219,001 Punkte). „Wir haben unser Ziel erreicht. Wir wollten die Medaille zurück und uns die Qualifikation für die Paralympics 2020 sichern. Die neuen Weltmeister kommen aus den Niederlanden (223,597 Punkte) und verwies damit die Briten auf den Silberrang (222,957).

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Sep | 05
2018
BOXEN-JWM in Budapest

Die Jugend-Weltmeisterschaft 2018 der Boxerinnen und Boxer fand in diesem Jahr in Budapest statt. Wir freuten uns sehr, dass mit Maxi Klötzer wieder eine Chemnitzer Boxerin am Start war. Das Losglück hatte sie leider nicht auf ihrer Seite. Dennoch konnte sie im Achtelfinale ihren Kampf gegen die Taiwanesin Peng mit einer sehr guten Leistung gewinnen. Im Viertelfinale boxte Maxi dann gegen die amtierende Weltmeisterin Nitu aus Indien und verlor leider. Ein kleiner Trost, durch den späteren Finalsieg der Inderin belegte Maxi erneut den 5. Platz.

Wir gratulieren Maxi und ihrem Trainer René Benirschke ganz herzlich.

publiziert
Sep | 02
2018
KANU-RENNSPORT-Deutsche Meisterschaft in HAMBURG

Bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg zeigten unsere Dresdner Rennkanuten noch einmal ihr Können. Zum Saisonabschluss gab es folgende Medaillenplätze:

Deutscher Meister - K1 500m - Tom Liebscher

Silber - K2 200m - Jonas Draeger, Tom Liebscher
Silber - K2 200m - Steffi Kriegerstein, Tina Dietze (Leipzig)
Silber - K1 1000m - Tom Liebscher
Silber - K2 1000m - Jakob Kurschat, Tom Liebscher
Silber - 200m Parallelsprint - Jonas Draeger

Bronze - K2 500m - Jonas Draeger, Benedikt Bachmann
Bronze - K4 500m - Jonas Draeger, Tom Liebscher, Jakob Kurschat, Benedikt Bachmann

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Aug | 31
2018
Leichtathletik-Diamond League Finale in Brüssel

DRITTER PLATZ FÜR CHRISTINA SCHWANITZ

Eine tolle Saison nach Babypause und Elternzeit krönt Christina Schwanitz mit Platz drei bei Diamond League in Brüssel. Mit 19,50 Meter zeigte sie noch einmal ihr Können.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Aug | 27
2018
Nordische Kombination-Sommer Grand Prix in Oberstdorf

Beim Sommer Grand Prix der Nordischen Kombination in Oberstdorf wurde Eric Frenzel Zweiter hinter seinem japanischen Freund Akiro Watabe. Dritter wird Ilkka Herola aus Finnland.

Wir gratulieren ganz herzlich

publiziert
Aug | 26
2018
Kanurennsport-Weltmeisterschaft in Montemor (PRT)

In den Finalrennen des heutigen Vormittags sorgten die Titelverteidiger im K4 der Herren über 500m Max Rendschmidt (Essen), Ronald Rauhe (Potsdam), Tom Liebscher (Dresden) und Max Lemke (Mannheim) aus deutscher Sicht für den krönenden Abschluss. Das deutsche Quartett siegte vor Spanien und Ungarn. 

Im K4 der Damen paddelten Franziska Weber (Potsdam), Tina Dietze (Leipzig), Steffi Kriegerstein (Dresden) und Conny Waßmuth (Potsdam) hinter den Booten aus Ungarn, Neuseeland, Polen und Weißrussland auf Platz fünf. 

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Aug | 25
2018
Kanurennsport-Weltmeristerschaft in Montemor

Wieder ein Medaillenrang! Am heutigen Tag fuhren Jasmin Fritz (Magdeburg) und Steffi Kriegerstein (Dresden) im K2 über 500m auf den Bronzerang hinter den favorisierten Booten Karasz/Kozak (HUN) und Carrington/Ryan (NZL).

Herzliche Glückwünsche euch beiden und dem gesamten deutschen Team.

publiziert
Aug | 25
2018
Kanurennsport-Weltmeisterschaft in Montemor (PRT)

Bei den Weltmeisterschaften im portugisischen Montemor erkämpfte sich im K1 der Herren über 500m Tom Liebscher die Silbermedaille hinter Josef Dostal (CZE). Bronze holte sich Bence Nadas (HUN).

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Aug | 20
2018
NORDISCHE KOMBINATION-SOMMER GRAND PRIX in Oberwiesenthal

Die sächsischen Kombinierer sind erneut erfolgreich in die Sommerserie gestartet. Bei der Premiere der Damen belegte Jenny Nowak zweimal Platz drei. Sie lag am Sonntag nach dem Springen sogar auf Platz eins. Lokalmadator Eric Frenzel wurdebeim Sieg von Johannes Rydzek ebenfalls Dritter. Sehr gut präsentierte sich auch Terence Weber, der gemeinsam mit Manuel Faißt im Team-Sprint Platz zwei belegte.

Wir gratulieren allen ganz herzlich.

publiziert
Aug | 13
2018
LEICHTATHLETIK-EM in Berlin

Herzliche Glückwünsche an Rebekka Haase und ihre drei Mitstreiterinnen Gina Lückenkemper, Tatjana Pinto und Lisa-Marie Kwayie zur Bronzemedaille in der 4 x 100 Meter–Staffel bei der Leichtathletik–EM in Berlin.

Die Glückwünsche gehen auch an unseren Sprinttrainer Jörg Möckel.

publiziert
Aug | 13
2018
Kunstturnen-EM in Glasgow
Die leisen Medaillenträume waren früh geplatzt: Die deutschen Kunstturner Andreas Bretschneider, Marcel Nguyen, Andreas Toba, Nils Dunkel und Nick Klessing leisteten sich zu viele Wackler und Patzer, um die ersehnte erste Team-Medaille bei einer EM seit 2010 zu holen.
Nach zwei Stürzen und mehreren unsauberen Übungen reichte es für die Riege von Bundestrainer Andreas Hirsch nur zu Rang vier. Der Sieg ging an Titelverteidiger Russland vor Ex-Europameister Großbritannien sowie den überraschend starken Franzosen.

publiziert
Aug | 12
2018
Wasserspringen-EM in Edinburgh

Heute gab es für Tina Punzel endlich die lang ersehnte Einzelmedaille bei der EM in Edinburgh. Vom 3m-Brett holte sich die Dresdnerin die Bronzemedaille. Und Tina legte gleich  noch mal nach und holte sich im Synchronspringen vom Brett zusammen mit ihrer Berliner Partnerin Lena Hentschel die Silbermedaille.

Timo Barthel kam im Einzel-Turmspringen in einem starken Feld auf den achten Platz.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Aug | 10
2018
Leichtathletik-EM in Berlin

Dreispringerin Kristin Gierisch hat bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin die Silbermedaille gewonnen. Die 27-Jährige aus Chemnitz kam am Freitagabend im Olympiastadion im ersten Durchgang auf 14,45 Meter und musste sich nur der Griechin Paraskeví Papahristou (14,60) geschlagen geben. Bronze holte die Spanierin Anna Peletero mit nur einem Zentimeter weniger als Gierisch.

Wir gratulieren dir und deinem Trainer Harry Marusch ganz herzlich.


publiziert
Aug | 09
2018
Wasserspringen-EM in Edinburgh

Timo Barthel (Dresden) und Florian Fandler (Halle) haben bei den Europameisterschaften im Wasserspringen eine Medaille knapp verpasst. Im Synchronspringen der Männer vom Turm sprangen die beiden zu 360,66 Punkten und damit auf den vierten Rang.

Die Goldmedaille ging an Aleksandr Bondar und Viktor Minibaev aus Russland (423,12) vor den Briten Matthew Dixon/Noah Williams (399,90) und den Armeniern Vladimir Harutyunyan/Lev Sargsyan (396,84).

Auch Tina Punzel ist heute an den Medaillen vorbeigeschrammt. Mit 254,10 Punkten wurde sie Vierte vom 1m Brett.

publiziert
Aug | 08
2018
Wasserspringen-EM in Edinburgh

Bei den Europameisterschaften im Wasserspringen in Edinburgh haben Tina Punzel (Dresden) und Lou Massenberg (Berlin) im Mixed-Synchronspringen vom 3m-Brett die Goldmedaille gewonnen. Das Duo siegte mit einer fehlerfreien Serie und insgesamt 313,50 Punkten vor Großbritannien (308,67) und der Ukraine (291,81).

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Aug | 08
2018
Leichathletik-EM in Berlin

Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge hat ihr Comeback-Jahr nach der Geburt ihrer Zwillinge mit EM-Silber gekrönt. Die Weltmeisterin von 2015 bugsierte den vier Kilogramm schweren Eisenball gleich im ersten Durchgang auf 19,19 Meter und setzte sich an die Spitze. Im sechsten und letzten Versuch steigerte sich die Polin Paulina Guba noch einmal und übernahm mit 19,33 Metern die Führung. Bronze ging an die Weißrussin Aljona Dubizkaja (18,81 m).

Wir sind so stolz auf dich und gratulieren Dir, liebe Christina und deinem Trainer Sven lang von ganzem Herzen.

publiziert
Aug | 07
2018
Bahnradsport-EM in Glasgow

Was für ein Rennen! Der Chemnitzer Stefan Bötticher hat sich bei der Europameisterschaft in Glasgow einen kompletten Medaillensatz erkämpft. Der frühere Sprint-Weltmeister gewinnt zum Abschluss der Wettkämpfe im Sir Chris Hoy Velodrom das Keirin-Finale vor dem Franzosen Sebastien Vigier und Carlin Jack aus Großbritannien. Joachim Eilers siegt im kleinen Finale und kommt damit auf Platz 7.

Wir freuen uns so riesig und gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Aug | 06
2018
Bahnradsport-EM in Glasgow

Stefan Bœtticher gelingt ein tolles Comeback. Bei der EM in Glasgow bereits im Team-Sprint mit Bronze dekoriert, belohnt er sich nun selbst für die Strapazen der vergangenen Jahre mit Silber im Sprint.

Lieber Stefan, wir sind stolz auf dich. Die Glückwünsche gehen auch an die OSP-Trainer Ralph Müller und Andreas Hirschligau, an OSP-Athletiktrainer Steffen Öhmichen und an die Physios Christian Kühn (OSP) und Markus Herrmann (Bw). Alle haben an dich geglaubt.

publiziert
Aug | 05
2018
Kunstturnen-EM in Glasgow
Voller Hoffnung ging Weltmeisterin Pauline Schäfer ins heutige Finale an ihrem Paradegerät Schwebebalken. Die Chemnitzerin stürzte jedoch ausgerechnet bei ihrem Element, dem Schäfersalto, vom Balken ab. Damit waren alle Chancen auf eine Medaille verloren und die 21-Jährige musste sich mit Platz sechs und 12,400 Punktenn zufrieden geben. Der Sieg ging an die Niederländerin Sanne Wevers.
publiziert
Aug | 04
2018
PARALYMPISCHER SPORT

PLATZ VIER FÜR CHRISTIANE REPPE

Ein vierter Platz im Zeitfahren bei den Weltmeisterschaften ist super. Wir gratulieren dir ganz herzlich und drücken dir die Daumen fürs Straßenrennen.

publiziert
Aug | 04
2018
Bahnradsport-EM in Glasgow

Joachim Eilers ist Vize-Europameister im 1000-Meter-Zeitfahren. Bei den Titelkämpfen im britischen Glasgow fuhr er im Finale eine Zeit von 1:00,361 Minuten und war damit nur zwei Zehntelsekunden langsamer als der neue Europameister Mathijs Büchli (1:00,134) aus den Niederlanden. Bronze ging an Büchlis Landsmann Sam Ligtlee (1:00,905). Maximilian Dörnbach wurde Fünfter (1:01,266).

Herzliche Glückwünsche.

publiziert
Aug | 03
2018
BAHNRADSPORT-EM in Glasgow

Das neu formierte Männer-Teamsprint-Trio mit den beiden Chemnitzern  Stefan Bötticher und Joachim Eilers sowie Timo Bichler belegte im mit 4000 Zuschauern voll besetzten Sir-Chris-Hoy-Velodrom in 43,805 Sekunden den Bronzerang und schlug im kleinen Finale Polen (44,065). Europameister wurden die Niederlande (42,888) vor Frankreich (43,693).

Wir gratulieren ganz herzlich.
publiziert
Jul | 31
2018
GEWICHTHEBEN-JEM in Mailand

Raphael Friedrich hat bei der Jugend-Europameisterschaft in Mailand (ITA) mit einem neuen deutschen Rekord von 167 kg die Bronzemedaille im Stoßen gewonnen. Im olympischen Zweikampf fehlten fünf Kilogramm zur Bronzemedaille.

Wir gratulierem ihm und seinem OSP-Trainer Petr Hruby ganz herzlich.

publiziert
Jul | 31
2018
RUDERN-U-23 WM in Poznan

Bei den U23-Weltmeisterschaften im polnischen Poznan konnte Steven Hacker mit dem Doppelvierer die Bronzemedaille gewinnen. Sophie Leupold wurde mit dem Doppelvierer Vierte, Katja Rübling und Katja Fuhrmann wurden im Vierer mit Steuerfrau ebenfalls Vierte und Sina Kühne wurde im Achter Fünfte.

Wir gratulieren euch ganz herzlich.

publiziert
Jul | 27
2018
GEWICHTHEBEN - JEM-BRONZE FÜR RAPHAEL FRIEDRICH
Raphael Friedrich hat bei der Jugend-Europameisterschaft in Mailand (ITA) mit einem neuen deutschen Rekord von 167 kg die Bronzemedaille im Stoßen gewonnen. Im olympischen Zweikampf fehlten fünf Kilogramm zur Bronzemedaille. Wir gratulierem ihm und seinem OSP-Trainer Petr Hruby ganz herzlich.

publiziert
Jul | 27
2018
GEWICHTHEBEN-EM U15 i Mailand

Vicky Schlittig vom Riesaer AC 1969 holte bei den Jugend-Europameisterschaften U15 in Mailand drei Silbermedaillen. Sie lag nach dem Reißen mit 69 kg bereits auf dem zweiten Platz und konnte diesen auch im Stoßen mit 78 kg verteidigen. Die Silbermedaille im Zweikampf der Gewichtsklasse – 63 kg ging ebenfalls an das 15-jährige Nachwuchstalent. Vicky gelang damit ein gelungener Auftakt.

Wir gratulieren ihr und ihren Heimtrainern ganz herzlich.

publiziert
Jul | 27
2018
Kanurennsport-Junioren- und U23-Weltmeisterschaften in Plovdiv (BUL)

Unsere zwei Dresdner Jakob Kurschat und Benedikt Bachmann traten im K2 der U23-Herren über 1000m als Titelverteidiger  aus dem Vorjahr an. Am Ende reichte es für die Bronzemedaille.

Wir gratulieren euch und eurem Trainer ganz herzlich.

publiziert
Jul | 26
2018
Gewichtheben - VICKY SCHLITTIG WIRD VIZE-EUROPAMEISTERIN U15

Vicky Schlittig vom Riesaer AC 1969 holte bei den Jugend-Europameisterschaften U15 in Mailand drei Silbermedaillen. Sie lag nach dem Reißen mit 69 kg bereits auf dem zweiten Platz und konnte diesen auch im Stoßen mit 78 kg verteidigen. Die Silbermedaille im Zweikampf der Gewichtsklasse – 63 kg ging ebenfalls an das 15-jährige Nachwuchstalent. Vicky gelang damit ein gelungener Auftakt: Wir gratulieren ihr und ihren Heimtrainern ganz herzlich.

publiziert
Jul | 25
2018
Leichtathletik-DLV nominiert größtes Team seiner Geschichte für EM in Berlin

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat am Mittwoch sein komplettes Team für die Europameisterschaften in Berlin (6. bis 12. August) bekanntgegeben. Mit 128 Athleten (66 Männer und 62 Frauen) ist die DLV-Mannschaft groß wie nie zuvor bei kontinentalen Titelkämpfen und mit fünf Titelverteidigern, einem Weltklasse-Trio im Speerwurf und weiteren Top-Athleten stark aufgestellt für die Heim-EM.

Aus dem Betreuungsbereich unseres OSPs sind mit dabei:

4 x 400m Staffel: Marvin Schlegel (LAC Erdgas Chemnitz)
10.000 Meter: Sebastian Hendel (LG Vogtland)
110m Hürden: Erik Balnuweit (TV Wattenscheid 01)
Dreisprung: Max Heß  und Kristin Gierisch (beide LAC Erdgas Chemnitz)
4x100 Meter: Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge)
100 Meter Hürden: Franziska Hofmann (LAC Erdgas Chemnitz)
Kugelstoßen Damen: Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge)

Wir freuen uns auf spannende Wettkämpfe und wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg.


publiziert
Jul | 25
2018
Wasserspringen-JWM in Kiew (Ukraine)

Bei der Junioren-Weltmeisterschaften 2018 in Kiew haben Lou Massenberg (Berlin) und Karl Schöne (Dresden) mit 298.56 Punkten im 3m-Synchronspringen der Jungen A die Silbermedaille gewonnen. Die Goldmedaille ging mit lediglich 1,77 Punkten denkbar knapp an das kanadische Duo Henry McKay/Victor Povzner (300.33). Bronze ging an Kolumbien (290.88).

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Jul | 24
2018
Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich/ Bobteam Friedrich und Eric Frenzel für Goldene Henne nominiert

Wenn am 28. September in Leipzig wieder die Goldene Henne 2018, Deutschlands größter Publikumspreis, verliehen wird, könnte Francesco Friedrich/ Bobteam Friedrich und Eric Frenzel mit auf der Bühne stehen. Beide sind in der Kategorie Sport nominiert.

Hier könnt ihr abstimmen.

publiziert
Jul | 23
2018
LEICHTATHLETIK-Deutsche Meisterschaft in Nürnberg

Die letzte große Bewährungsprobe vor der Heim-EM in zwei Wochen stand für die Leichtathleten mit der Deutschen Meisterschaft an diesem Wochenende an.

Am Freitag bewies Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) ihre super Form und wurde mit 20,06 m zum sechsten Mal Deutsche Meisterin. Eine weitere Goldmedaille holte sich Sebastian Hendel (LG Vogtland) über 5000m und Erik Balnuweit (TV Wattenscheid 01) über 110m Hürden.

Ein Vizemeister-Titel im Kugelstoßen ging an Patrick Müller (SC Neubrandenburg), im Dreisprung mit 14,15m an Kristin Gierisch (beide LAC Erdgas Chemnitz) und im Hochsprung an den Dresdner Bastian Rudolf (Dresdner SC 1898).

Auf den Bronzerang kam im Dreisprung mit 15,87m Benjamin Bauer (LAC Erdgas Chemnitz); über 100m und 200m wurde Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) und über 100m Hürden Franziska Hofmann (LAC Erdgas Chemnitz).

Alle Platzierungen finden Sie hier.

Unser Glückwünsch geht an das gesamte Team.

publiziert
Jul | 22
2018
Tom Liebscher holt Gold in Portugal

Die weite Reise nach Portugal hat sich für den Dresdner Kanu-Olympiasieger gelohnt, denn Tom Liebscher gewann bei der Hochschul-EM den Titel über 1000 Meter und lernte zugleich die WM-Strecke von von Montemor o Velho viel besser kennen.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Jul | 20
2018
Leichtathletik-Diamond-League-Meeting in Monaco

Platz 3 für Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz

Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) hat beim Diamond-League-Meeting in Monaco Platz drei belegt. Sechs Tage nach ihrem Sieg in Rabat/Marokko musste sich die 32-Jährige mit 19,51 m nur der Weltmeisterin und Weltjahresbesten Gong Lijiao aus China (20,31) sowie Raven Saunders (USA/19,67) geschlagen geben.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Jul | 16
2018
Leichtathletik-U20-WM in Tampere (FIN)
Die deutschen Sprinterinnen haben am Samstag in der Besetzung Viktoria Dönicke, Corinna Schwab, Sophia Junk und Denise Uphoff bei der U20-WM die Goldmedaille über 4x100 Meter geholt.

Herzliche Glückwünsche an Viktoria Dönicke und ihre Staffelmädels.

publiziert
Jul | 16
2018
Schwimmen-JEM Open Water (Malta)
Die Chemnitzerin Fränzi Heinrich konnte bei ihrer zweiten Junioren-Europameisterschaften im Freiwasser auf Malta einen 8. Platz erkämpfen.
Wir gratulieren ganz herzlich.
publiziert
Jul | 15
2018
BAHNRADSPORT-DM IN DUDENHOFEN

Für unsere Bahnradsportler stand am Abschluss einer vierwöchigen Wettkampfphase die Deutsche Meisterschaft in Dudenhofen auf dem Programm. Für Stefan Bötticher gab es zweimal Silber und einmal Bronze, für Joachim Eilers zweimal Silber und für Valentin Schumann einmal Silber zu gewinnen. Wir gratulieren ganz herzlich. Nun heißt es für Stefan und Joe sich auf die EM in Glasgow vorzubereiten.

Wir drücken euch die Daumen, Jungs.

publiziert
Jul | 14
2018
LEICHTATHLETIK-Diamond League in Rabat (Marokko)

Perfekt gelungen ist das Comeback von Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) am Freitagabend in der Diamond League in Rabat (Marokko). Im ersten Versuch legte Christina 19,40 Meter vor, eine Weite, welche an diesen Abend keine andere Athletin mehr übertreffen konnte.

Wir gratulieren dir ganz herzlich.

publiziert
Jul | 13
2018
Gewichtheben-JWM in in Tashkent/Uzbekistan

Der Chemnitzer Julian Pianski hat bei seiner ersten JWM-Teilnahme in seiner Gewichtsklasse bis 94 kg den 7. Platz mit einer Bestleistung von 335 kg im Zweikampf erkämpft. Im Reißen wurde er mit 155 kg sogar 6., was ebenfalls eine deutliche Steigerung seiner Bestleistung bedeutete.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Jul | 06
2018
WASSERSPRINGEN-Junioren-EM in Helsinki
Zwei Medaillen für Dresdner Athleten

Das Duo Karl Schöne (Dresden) und Lou Massenberg (Berlin) sprang im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett bei der Junioren-EM im finnischen Helsinki auf den Silberrang.

In einem wahnsinnig engen Finish sicherten sich die Beiden Silber (285,84) hinter Spanien (286,20) und vor Russland (284,91).

Ludwig Schäl (Dresden) konnte zuvor gemeinsam mit Lou Massenberg und Lena Hentschel (beide Berlin)  Gold im „Jump Event“gewinnen.

Wir gratulieren dem ganzen Team.
publiziert
Jun | 10
2018
Kanurennsport-ZWEI EM-MEDAILLEN FÜR DRESDENER KANUTEN

Bei den Europameisterschaften der Rennkanuten in Belgrad (SRB) gab es für unserer Dresdner Kanuten gleich zwei Medaillen. Tom Liebscher gewann im K4 500m mit Max Rendschmidt, Ronald Rauhe und Max Lemke die Silbermedaille. Richtig spannend wurde es für Steffi Kriegerstein-Athlete und Jasmin Fritz. Die beiden gewannen im K2 500m zeitgleich mit dem belgischen Boot die Bronzemedaille. Für Tom kam noch in vierter Platz im K2 500m und für Steffi ein sechster Platz im K4 500m hinzu.

Wir gratulieren den beiden ganz herzlich, natürlich auch dem gesamten Team und dem OSP-Trainer Jens Kühn.

publiziert
Jun | 09
2018
BEHINDERTENSPORT- WM-SILBER FÜR UNSERE GOALBALLER

Sensationell gewinnen die Goalballer vom Team Germany bei der WM im schwedischen Malmö die Silbermedaille. Mit dabei die zwei Chemnitzer Oliver Hörauf und Felix Rogge vom BFV Ascota Chemnitz e.V., für die wir uns ganz besonders freuen. Im Finale Unterlagen die Deutschen dem favorisierten Team aus Brasilien mit 3:8.

Wir gratulieren dem gesamten Team ganz herzlich zum Vizeweltmeistertitel und zur direkten Qualifikation für die Paralympics 2020.

publiziert
Mai | 28
2018
WASSERSPRINGEN

ACHT MEDAILLEN FÜR DRESDNER WASSERSPRINGER

Louisa Stawczynski und Tina Punzel waren unsere fleißigsten Medaillensammler bei den diesjährigen (Sommer)-Deutschen Meisterschaften in Berlin. Lousia durfte sich über 2 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze freuen. Bei Tina waren es ebenfalls 2 x Gold und dazu 1 x Silber.

Tino Barthel gewann die Konkurenz vom Turm und das Duo mit Karl Schöne/Jesco Helling holte Silber im Synchron vom Turm.

Wir gratulieren euch ganz herzlich und wünschen für die nächsten Höhepunkte weiterhin viel Erfolg.

publiziert
Mai | 27
2018
Kanurennsport-Weltcup in Duisburg

WELTCUPSIEG FÜR TOM LIEBSCHER IM K4 500M

Beim Heimweltcup in Duisburg lief es richtig gut für Tom Liebscher und seine Kollegen im K4 über 500 Meter. Sie bleiben ungeschlagen und holen sich auch in der neuen Saison den ersten Weltcupsieg. Im K1 über 1000 Meter kam Tom hinter Max Rendschmidt und dem Belgier Artuur Peters auf den Bronzerang.

Für Steffi Kriegerstein und ihre Teamkolleginnen wurde es am Ende Platz 4 im K4 über 500 Meter.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team.

publiziert
Mai | 17
2018
Gemeinsam für Sachsen

Nur gemeinsam sind wir stark: Deshalb stand heute der Wintersport als wichtiger Impulsgeber für den Tourismus in den sächsischen Wintersportregionen und die künftige Ausrichtung sowie Möglichkeiten der Kooperation auf der Agenda.

Ministerpräsident Michael Kretschmer und Sportminister Roland Wöller kamen dazu heute in Dresden mit den Bürgermeistern von Altenberg, Klingenthal und Oberwiesenthal, den Landräten des Erzgebirgskreises, des Landkreises Vogtland und des Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zusammen. Mit dabei auch Vertreter der deutschen und sächsischen Wintersportverbände und des Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden.

Ziel ist es, eine gemeinsame Dachmarke für die drei Standorte Oberwiesenthal, Klingenthal und Altenberg auf den Weg zu bringen. Dazu Sportminister Wöller: "Damit die Dachmarke nicht bloß ein Dach bleibt, sondern zu einer wirklichen Marke wird, müssen wir uns alle anstrengen – Land, Kommunen und Landkreise. Die Staatsregierung wird ihren Beitrag dazu leisten."

Der Bund und der Freistaat Sachsen.de haben an diesen drei Standorten viel investiert – allein in den letzten zehn Jahren insgesamt 16.755.780,85 Euro. Für 77 Großsportereignisse hat das Land insgesamt 2.246.222,73 Euro bewilligt.

Was konkret in den drei Wintersportregionen bereits umgesetzt wurde:

◼️ Mit dem Bau des neuen Leistungssportzentrums will der Freistaat den Spitzensportstandort Altenberg stärken. Das Vorhaben ist die umfangreichste Investition im Leistungssport in den letzten 10 Jahren in Sachsen. Es kommt Nachwuchs- und Spitzensportlern der Sportarten Bob, Rodel, Skeleton, Biathlon und Mountainbike gleichermaßen zugute.

◼️ Was Klingenthal betrifft, hat der Freistaat Sachsen in den letzten zehn Jahren dort im Hochleistungssport insgesamt 7 Maßnahmen umgesetzt. Das Land ist der Stadt und dem VSC Klingenthal e. V. dabei entgegengekommen und hat Maßnahmen über den regulären Fördersatz hinaus gefördert – etwa bei der Sanierung des Anlaufbauwerkes oder der Sanierung der Skirollerbahn.

◼️ Auch in Oberwiesenthal konnten in den letzten zehn Jahren sechs Investitionen im Hochleistungssport umgesetzt werden. Das Kabinett hat am 24. April dieses Jahres entschieden, Oberwiesenthal weiter zu unterstützen: Die Kommune erhält vier Millionen Euro für Investitionen im Vorfeld der Junioren-Weltmeisterschaften 2020.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium

publiziert
Apr | 28
2018
BOXEN-Jugend- EM in Roseto degli Abruzzi (ITA)

ERNEUT BRONZE FÜR MAXI KLÖTZER

In souveräner Manier hat Maxi Klötzer ihren Viertelfinalkampf bei der Jugend- EM in Roseto degli Abruzzi (ITA) absolviert. Etwas kleiner als ihre schottische Gegnerin, konnte sie immer öfter die Distanz durchbrechen und ihre Schlaghand ins Ziel bringen. In Runde 2 musste die Schottin sogar angezählt werden. Das Urteil ein klares 5:0 für Maxi und damit ist die Verteidigung der Vorjahres-Bronze erreicht und gleichzeitig die Quali für die WM. Im Halbfinale reichte es nach fragwürdiger Entscheidung der Kampfrichter leider nicht fürs Finale.

Wir freuen uns dennoch für dich und deinen Trainer René Benirschke und gratulieren euch ganz herzlich.

publiziert
Apr | 25
2018
Ehrung in Uniform

Während eines kleinen Empfangs im Landeskommando Sachsen würdigte Herr Oberst Klaus-Werner Finck die Erfolge von Eric Frenzel, Olympiasieger in der Nordischen Kombination und Biathletin Denise Herrmann. Da beide nicht am Empfang des Ministerpräsidenten Michael Kretschmer im März teilnehmen konnten, überreichte Oberst Finck stellvertretend die sächsischen Präsente an die beiden erfolgreichen Athleten.

Und wir nutzen diese Gelegenheit, um Eric und Denise unser Olympiabuch zu überreichen.

Wir wünschen beiden für den Start in die neue Saison alles Gute und bedanken und an dieser Stelle ganz herzlich bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr Herrn Oberstabsfeldwebel Jan Fiedler für die Organisation.

publiziert
Apr | 10
2018
Deutschlands beste Shorttrackerin Anna Seidel wird erste Sportpatin

Seidel begleitet neue Sportklasse an der gedehnten Fachoberschule Dresden

Was die Coaches bei der TV-Show „The Voice of Germany“ sind, das sollen die Sportpaten der Klassen des Schulversuchs der gedehnten Fachoberschule für Sporttalente, kurz gFOS, am Beruflichen Schulzentrum (BSZ) für Technik „Gustav Anton Zeuner“ Dresden werden. Vom Olympiastützpunkt (OSP) Dresden/Chemnitz wurde als erste Patin Shorttrackerin Anna Seidel gewonnen. Die (bald) 20-jährige Dresdnerin gehört zu den größten Talenten in dieser Sportart bundesweit. Sie wird die neue Klasse 11 am BSZ mit Talenten aus verschiedenen Sportarten durch die 3-jährige Schulzeit (1 Jahr mehr als üblich) begleiten.

Die Sportpaten sollen Identifikation schaffen und dazu beitragen, Anstrengungsbereitschaft und einen guten Schulabschluss zu sichern. Sie stehen den Schülern der gFOS als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn es mal eine Motivationsdelle gibt, machen ein Auftaktgespräch und sind jeweils zur Zeugnisausgabe in der Schule.

Kern der besonderen Ausbildung an der gedehnten Fachoberschule ist die bundesweit einmalige Verbindung von Trainings-, Wettkampf- und Lernzeiten für die Schule. Die Absolventen der gFOS müssen sich ihren Abschluss genauso hart erarbeiten wie jeder andere Fachoberschüler. Worauf er nicht verzichten muss, das sind seine Sportkarriereaussichten. Auch der Freistaat Sachsen fördert seine Sporttalente bestmöglich. Das Kultusministerium hat den Schulversuch auf Initiative des OSP Dresden/Chemnitz sowie in Kooperation mit dem Landessportbund Sachsen ins Leben gerufen. Zielgruppe sind besondere Sporttalente, die die Oberschule verlassen und die Fähigkeiten und das Interesse an einem späteren Studium haben. Erforderlich ist eine sportfachliche Empfehlung seitens des OSP.

Unter der Überschrift „Leistungssport und Hochschulzugang vereinen?! Heute an morgen denken“ gab es am 1. Dezember 2017 am BSZ „Gustav Anton Zeuner“ nach 3-jähriger Laufzeit eine erste Fachtagung der wissenschaftlichen Begleitung des Schulversuchs. Kernaussage vom Team von Frau Prof. Dr. Petra Wagner, Prodekanin der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig: „Die Schüler der gedehnten Fachoberschule haben einen besseren Notendurchschnitt und sind mit ihren Noten zufriedener als Vergleichsgruppen“.

publiziert
Apr | 09
2018
Schlüsselübergabe zum neuen Sportinternat in Chemnitz

Nach über einjähriger Bauzeit wurde heute das neue Sportinternat in Chemnitz feierlich eröffnet. Für max.183 Sportschülerinnen und Sportschüler wurden hochmoderne Quartiere mit optimalen Wohnbedingungen geschaffen.


publiziert
Mär | 28
2018
Sächsische Olympioniken in Staatskanzlei empfangen

Ministerpräsident Michael Kretschmer würdigte die Leistungen der Sportler

Insgesamt 15 Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen haben an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilgenommen. Für Ihre Leistungen wurden sie am Mittwochabend in der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden geehrt.

Ministerpräsident Michael Kretschmer gratulierte gemeinsam mit Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller allen Olympia-Teilnehmern zu ihren sportlichen Erfolgen. Eingeladen zu der Feierstunde waren neben den Athletinnen und Athleten auch deren Trainer und frühere Übungsleiter – sie wurden als Entdecker und Förderer der Sporttalente gewürdigt.

Die sächsischen Olympia-Teilnehmer traten in diesem Jahr in den Sportarten Bob, Eisschnelllauf, Short Track, Skeleton, Biathlon, Skilanglauf, Nordische Kombination und Skispringen an.  Insgesamt sieben Medaillen (4x Gold, 2x Silber, 1x Bronze) und weitere hervorragende Platzierungen konnten die Athleten in Südkorea erringen. Zu den erfolgreichsten sächsischen Olympiateilnehmern gehörten Eric Frenzel, der zweimal Gold und einmal Bronze holte, sowie Francesco Friedrich mit zweimal Gold.

Ministerpräsident Kretschmer betonte in diesem Zusammenhang, dass Sachsen auch in Zukunft ein Wintersportland bleiben solle. Neben der Würdigung der aktuellen Erfolge wolle man den Sportlern des Freistaats auch in Zukunft die Chance auf sportliche Spitzenleistungen ermöglichen.

Ebenfalls lobend äußerte sich die Vizepräsidentin des Landessportbunds Sachsen, Heike Fischer-Jung: „Allen sächsischen Teilnehmern, Trainern und Betreuern gebührt vor allem Dank und Anerkennung für das Erreichte.“

Neben der Ehrung der Olympioniken wurden im Rahmen der Veranstaltung zusätzlich auch erfolgreiche Nachwuchsleistungssportler ausgezeichnet. In seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Sporthilfe Sachsen übergab Christian Dahms, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen, acht vielsprechenden jungen Athletinnen und Athleten Berufungsurkunden für das Team „Talente für Olympia“. „Möge euch diese kleine Unterstützung auf eurem weiteren sportlichen Weg eine Hilfe sein, sodass wir uns in ein paar Jahren vielleicht an dieser Stelle mit weiteren Erfolgen wiedersehen“, sagte Dahms.

Quelle: LSB Sachsen

publiziert
Mär | 26
2018
SKISPRINGEN-GESAMTWELTCUP PLATZ ZWEI FÜR RICHARD FREITAG

Eine sehr lange aber dafür die erfolgreichste Saison geht für Richard Freitag zu Ende. Mit Platz zwei im Gesamtweltcup, einer olympischen Silber-Medaille im Team, seiner ersten Einzelmedaille bei einer WM und dazu noch neuen Hausrekord über 243 Meter verabschiedet sich Richard in die skisprungfreie Zeit.

Ganz herzliche Glückwünsche an dich und dein gesamtes Team.

publiziert
Mär | 25
2018
SKISPRINGEN-Weltcupfinale in Planica

PLATZ ZWEI FÜR TEAM GERMANY

Zum Abschluss einer tollen Saison belegen die deutschen Adler mit Richard Freitag noch einmal Platz zwei beim Skifliegen in Planica. Richard stellte dabei mit 243 Meter einen neuen sächsischen Rekord auf. Herzliche Glückwünsche an alle Beteiligten.

publiziert
Mär | 15
2018
Neues von unserem Partner ASS

Lässt keine Wünsche offen. DER NEUE FORD ECOSPORT.

Ob Familienurlaub oder Shoppingtour. Der EcoSport lässt keine Wünsche offen und stattet Dich mit maximalem Fahrspaß aus. Bei unserem Partner wartet der SUV inkl. Ganzjahresreifen ab mtl. 289,-€* auf Dich.

Starte durch! à KLICKE HIER

Ford EcoSport 5trg. ab mtl. 289,-€*
1.0l EcoBoost, 92 KW (125 PS)

Deine Vorteile:

Monatliche Komplettrate – Inklusive Steuern und Versicherung
Keine Kapitalbindung - Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an
12-Monatsverträge - Hohe Planungssicherheit durch maximale Flexibilität
jährlicher Neuwagen - Zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller
Wir für Dich - Persönliche Betreuung, schnelle Bearbeitung

Worauf wartest Du noch? Steig ein!

www.ass-team.net
info@ass-team.net

Telefon: 0234 – 9512840

*Preis inkl. Kfz-Versicherung mit Selbstbehalt, Kfz-Steuer, Überführungs- und Zulassungskosten, gesetzl. MwSt. Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an. 20.000 km oder 30.000 km Jahresfreilaufleistung (5.000 Mehrkilometer gegen Aufpreis möglich). Angebot gilt vorbehaltlich etwaiger Änderungen und Irrtümer. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand: 15.03.2018.

publiziert
Mär | 13
2018
NORDISCHE KOMBINATION-Weltcup in Trondheim
Pünktlich vor dem Heim-Weltcup in Sachsen dreht Eric Frenzel noch einmal richtig auf. Der Doppelolympiasieger gewinnt den Weltcup in Trondheim. Wir gratulieren ihm und dem deutschen Team zur erneuten starken Mannschaftsleistung.
publiziert
Mär | 12
2018
EISSCHNELLLAUF-JUNIOREN-WM in Salt Lake City

TEAM-SILBER BEI JUNIOREN-WM

Große Freude herrschte im Team der Junioren bei den Weltmeisterschaften im amerikanischen Salt Lake City nach dem Gewinn der Silbermedaille im Team-Sprint. Mit dabei der Dresdner Ole Jeske, der inzwischen seit zwei Jahren in Berlin trainiert.

Herzliche Glückwünsche an alle Beteiligten.

publiziert
Mär | 04
2018
SKISPRINGEN-Weltcup in Lahti

WELTCUPSIEG IM TEAM

Bei den finnischen Skispielen in Lahti konnten die deutschen Adler einen Sieg im Teamspringen feiern. Herzliche Glückwünsche an alle vier.

publiziert
Mär | 04
2018
EISSCHNELLLAUF-WM in Changchun

NICO IHLE WIRD WM-VIERTER

Eine tolle Vorstellung von Nico Ihle, die zum zweiten Platz über 1.000 Meter führte, reichte am Ende in der Gesamtwertung zu Platz 4.Wie schon vor zwei Jahren in Astana kam der Olympia-Achte in China mit 139,535 Punkten nur auf den bitteren vierten Rang. Zwölf Hundertstel fehlten dem 32-Jährigen zum Sprung auf das Podest.

Lieber Nico, damit hast du einmal mehr bewiesen, dass du zur absoluten Weltspitze gehörst.Wir gratulieren dir ganz herzlich und freuen uns, dich Zuhause in Chemnitz wieder zu begrüßen.

publiziert
Mär | 02
2018
RADSPORT-WM in Apeldoorn
TEAM-SPRINT: WM PLATZ 5

Gestern Abend wurden die ersten Entscheidungenim Rahmen der Bahnrad-WM im niederländischen Apeldoorn ausgefahren. Herzlichen Glückwunsch an die Damen, die erstmals seit vier Jahren wieder den Titel im Team-Sprint gewannen. Bei den Männern waren von unseren Athleten Joachim Eilers und unerwartet Stefan Bötticher am Start. Am Ende wurde es ein fünfter Platz. Gratulation auch hierzu an das gesamte Team.
publiziert
Feb | 25
2018
Olympische Winterspiele-4er Bob

Wie genial ist das denn... In einem spannenden Rennen holt  das Bobteam Friedrich auch im Vierer Gold und krönt sich zum Doppel-Olympiasieger. Zeitgleich auf Platz zwei gemeinsam mit dem Bob Korea gewinnt Bobteam Nico Walther Silber.

Wir gratulieren euch ganz herzlich und wünschen Euch einen guten Heimflug.

publiziert
Feb | 23
2018
Olympische Winterspiele-Eisschnelllauf 1000m Herren

Das hatte sich Nico Ihle anders vorgestellt! Der ersehnte Medaillentraum ging für den Chemnitzer leider nicht auf. In 1:08,93 min erreichte er über 1000m den 8. Platz, genau wie über 500m.

publiziert
Feb | 22
2018
Olympische Winterspiele-Nordische Kombination Staffel

Nach den gigantischen Erfolgen der deutschen Kombinierer lieferten Sie auch in der Staffel eine überragende Leistung ab. Eric Frenzel, Johannes Rydzek, Fabian Rießle und Vinzenz Geiger haben den Gold-Hattrick von Pyeonchang perfekt gemacht.

Die beiden Einzel-Olympiasieger waren zusammen mit Fabian Rießle und Vinzenz Geiger nicht zu stoppen und liefen mit über einer Minute Vorsprung vor Norwegen und Österreich zum ersten Gold im Mannschaftswettbewerb seit 1988.

Wir gratulieren dem gesamten Team und sind unglaublich stolz auf Euch.

publiziert
Feb | 21
2018
Olympische Winterspiele-2er Bob Frauen

Heute lagen Glück und Leid so nah beisammen.

Während Mariama Jamanka zusammen mit ihrer Anschieberin Lisa Buckwitz nach vier sensationellen Läufen  über den Olympiasieg freute, vergoss Europameisterin Stephanie Schneider mit ihrer Anschieberin Annika Drazek bittere Tränen. Mit 0,08 Sekunden Rückstand verpassten sie die Bronzemedaille und landeten auf dem undankbaren 4. Platz.



publiziert
Feb | 20
2018
Olympische Winterspiele - Nordische Kombination Großschanze
Spannender kann ein Wettkampf kaum sein. Nach seinem Sprung von 136,5 m geht Eric Frenzel mit 24 Sekunden Rückstand auf Watabe ins Rennen; es folgen Johannes Rydzek (+31 sec.) und Fabian Rießle (+34 sec).

Im Sprint auf der 10-km-Strecke setzte sich das Trio souverän durch, am Ende holte sich den Olympiasieg Johannes Rydzek vor Fabian Rießle und Eric Frenzel. Vinzenz Geiger komplettiert das überragende deutsche Ergebnis und erreicht Platz 7.

Drei Deutsche auf dem Podium hatte es in der Olympia-Geschichte nur einmal gegeben. 1976 gewann Ulrich Wehling im DDR-Trikot vor dem Westdeutschen Urban Hettich und dem zweiten DDR-Athleten Konrad Winkler. Für die deutsche Olympiamannschaft war es bei den Spielen in Südkorea das elfte Gold.

Unsere Gratulation geht an das gesamte Team.
publiziert
Feb | 19
2018
Olympische Winrspiele-2er Bob Herren
GOLD FÜR DEUTSCHLAND

Was waren das für zwei spannende Tage, die unsere Bobsportler uns bereitet haben. Gestern noch Bobteam Walther in Führung liegend, heute dann die Gold-Fahrten von Bobteam Friedrich. Und weils so spannend war, wurde auch das Gold mit den Kanadiern geteilt.Wir gratulieren dem gesamten Team ganz herzlich. Nico wird am Ende Vierter vor Bobteam Lochner.

publiziert
Feb | 19
2018
Olympische Winterspiele- Skispringen Herren

SILBER FÜR DEUTSCHLAND

"Es macht Spaß." waren die Interview-Worte von Richard Freitag zum Team-Silber der Skispringer am heutigen Tag. Gemeinsam mit Andreas Wellinger, Karl Geiger und Stephan Leyhe lieferte Richard einen Krimi um die Medaillenvergabe. Schon geglaubtes Bronze wurde am Ende doch noch versilbert. Wir gratulieren euch ganz herzlich. Ihr seid jetzt fertig, genießt die Zeit vor Ort und feiert ordentlich.

publiziert
Feb | 19
2018
Olympische Winterspiele-Eisschnelllauf 500m Herren
PLATZ ACHT FÜR NICO IHLE

Die 500 Meter im Eisschnelllauf sind wahrlich kurz. Den Start darf man nicht verpassen, im Eis darf man sich nicht verhaken, welche Bahn bekommt man zugelost, Behinderungen nicht ausgeschlossen ... Egal, Nico Ihle hat definitiv alles gegeben und wird Achter. Wir gratulieren dir ganz herzlich und drücken die Daumen für die 1.000 Meter.

publiziert
Feb | 17
2018
Olympische Winterspiele-Skispringen/Short Track/Biathlon/Skilanglauf

Für unsere sächsischen Starter war heute bestimmt mehr drin, aber irgendwie war auch Pech im Spiel. Richard Freitag hatte nicht die besten Bedingungen und wurde wieder Neunter.

Denise Herrmann war im Massenstart gut dabei, der Ski hätte vielleicht besser laufen können. So stand für sie am Ende der 11. Platz als beste deutsche Starterin.

Ein beherztes Rennen lieferte heute Katharina Hennig in der Staffel, die den sechsten Platz belegte.

Auch unserer beiden Short-Trackerinnen Anna Seidel und Bianca Walter waren über 1.500 Meter am Start. Anna hatte zweimal Sturzpech. Sie wurde 16. und Bianca 27.

Für die weiteren Wettkämpfe drücken wir euch die Daumen und hoffen, dass auch wieder mal Glück dabei ist.

publiziert
Feb | 16
2018
Olympische Winterspiele-Skeleton

Es war einfach nicht die Bahn für Axel Jungk. Am Ende wurde es für Axel nach 4 schwierigen Läufen als bester Deutscher Platz 7. Seine deutschen Teamkollegen wurden Achter sowie Neunter.

“Wir wussten, dass es nicht einfach wird. Dennoch hatten wir uns mehr erhofft”, schilderte der Bundestrainer das deutsche Abschneiden.

Wir gratulieren dem gesamten Team.

publiziert
Feb | 14
2018
Olympische Winterspiele-Gold für Eric Frenzel in der Nordischen Kombination

Waahhhnnnsinnnn.....Eric Frenzel ist Olympiasieger in der Nordischen Kombination und wiederholt damit seinen Sieg wie vor vier Jahren im olympischen Einzel-Wettbewerb von der Normalschanze von Sotschi. 

Eric, der nach einem Sprung auf 106,5 Meter mit 36 Sekunden zur Spitze als Fünfter gestartet war, setzte sich am letzten Anstieg entscheidend aus einer Dreiergruppe ab und gewann vor Akito Watabe aus Japan und Lukas Klapfer aus Österreich.

Beim public viewing Geyer, dem Heimatort von Eric waren beim spannenden Langlaufrennen alle Daumen gedrückt und am Ende alle überglücklich über diesen grandiosen Sieg.

Wir gratulieren dir lieber Eric und deinem Trainer Frank Erlbeck von ganzem Herzen.

publiziert
Feb | 13
2018
Olympische Winterspiele

Unsere Short Trackerin Anna Seidel hatte heute im Viertelfinale über 500 Meter "Startschwierigkeiten" und erreichte somit nicht das Halbfinale.
Der Grund: vor allem beim Start fehlt noch die Explosivität, wie Trainer Daniel Zetzsche erkannte. „Deshalb ist das Abschneiden weniger als wir gehofft hatten. Klar, dass solche Viertelfinale keine einfachen Läufe sind, aber eigentlich hätte sie hier mitgehen können und blieb unter ihren Möglichkeiten. Über die längeren Distanzen jedoch sind diese kleinen Startdefizite weniger entscheidend.“ Am Ende wurde Anna 15., Bianca Walter kam auf Platz 18.

Somit heißt es am kommenden Samstag Daumendrücken, wenn es über die 1500m geht.

Im Skilanglauf stand für Katharina Hennig aus Oberwiesenthal der Klassiksprint auf dem Programm, welchen Sie mit Platz 27 beendete.

publiziert
Feb | 12
2018
Olympische Winterspiele-Biathlon

Für die Biathletinnen stand heute das Verfolgungsrennen auf dem Programm. Im Alpensia Biathlon-Center waren, wie schon am Samstag, die Verhältnisse bei böigem Wind nicht einfach.

Denise Herrmann kam gut ins Rennen und wurde mit 1:19,40 Minuten Rückstand und zwei Fehlschüssen Sechste.

Der souveräne Sieg ging mit 30:35,30 Minuten an Laura Dahlmeier vor der Slowakin Anastasiya Kuzmina und Anais Bescond aus Frankreich, die beinahe zeitgleich ins Ziel kamen.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Feb | 10
2018
Olympische Winterspiele - Skilanglauf
Heute ging es für die Skilangläuferinnen in Ihre este Entscheidung. Im Skiathlon über 15 km blieb Katharina Hennig aus Oberwiesenthal lange in der Gruppe der Topläuferinnen, musste aber im Freistil abreißen lassen und beendete das olympische Auftaktrennen als 22.

 

Der Olympiasieg ging an Charlotte Kalla (Schweden) vor Marit Björgen (Norwegen) und Krista Pärmäkoski (Finnland).

publiziert
Feb | 10
2018
Olympische Winterspiele-Biathlon

Bei schwierigsten Windbedingungen stand heute für die Biathleten der Sprint über 7,5 Kilometer auf dem Programm. Denise Herrmann leistete sich im stehend Schießen zwei Fehlschüsse und beendete den Wettkampf mit Platz 21.

Der Olympiasieg ging an Laura Dahlmeier vor Marte Olsbu (Norwegen) und Veronika Vitkova (Tschechien).

 

publiziert
Feb | 10
2018
Olympische Winterspiele-Skispringen
Bei eisiger Kälte und tückischem Wind ging es heute für die Skispringen auf der Normalschanze an den Start. Richard Freitag kam mit den schwierigen Bedingungen nicht ganz so gut zurecht und kam am Ende auf den 9. Platz

Der Sieg ging an Teamkollege Andreas Wellinger. Die Norweger Johann Andre Forfang und Robert Johansson gewinnen Silber und Bronze.

publiziert
Feb | 09
2018
Die 23. Olympischen Winterspiele sind feierlich eröffnet

Vor rund 35.000 Zuschauern und einem Milliarden-Publikum weltweit vor den Fernsehern im eigens für die Eröffnungs- sowie Schlussfeier erbauten Olympia-Stadion sind die 23. Olympischen Winterspiele feierlich eröffnet worden.

An den Spielen bis zum 25. Februar nehmen über 2900 Sportler aus 92 Ländern teil, in 102 Wettbewerben werden Medaillen vergeben..

Das deutsche Team ist mit 153 Athleten in Pyeongchang vertreten, darunter 15 Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen. Eine ganz besonderen Ehre bekam Eric Frenzel; er führte als Fahnenträger das deutsche Team bei der Eröffnungsfeier an.

Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten viel Erfolg und freuen uns auf spannende Wettkämpfe.
Aktuelles
2018
Dez | 17
RENNRODELN - Weltcup in Lake Placid
Auch in Lake Placid fährt Julia Taubitz auf´s Podium und das gleich zweimal. Sowohl im Einzelrennen als auch im Sprint wird Julia jeweils Dritte. Das macht sich auch in der...
Termine
Freitag
22
02
Rennrodeln - 9. VIESSMANN Weltcup SOCHI (RUS)
Galerie
Chemnitz
Eislauf – Eiskunstlaufen Eislauf – Eisschnelllauf Gewichtheben Leichtathletik Radsport – Bahnrennen Ringen – Freistil Schwimmsport – Schwimmen Schwimmsport – Wasserball Turnsport – Kunstturnen
Dresden
Eislauf – Shorttrack Kanusport – Kanurennsport Leichtathletik Rudern Schwimmsport – Kunst- und Turmspringen Schwimmsport – Schwimmen Schwimmsport – Synchronschwimmen Schwimmsport – Wasserball Volleyball – Beachvolleyball Volleyball – Volleyball
Klingenthal
Skisport – Ski Nordisch – Nord. Kombination Skisport – Ski Nordisch – Skilanglauf Skisport – Ski Nordisch – Skispringen
Oberwiesenthal
Biathlon Rennrodeln Skisport – Ski Alpin Skisport – Ski Nordisch – Nord. Kombination Skisport – Ski Nordisch – Skilanglauf Skisport – Ski Nordisch – Skispringen
Altenberg
Biathlon Bobsport - Bobfahren Bobsport – Skeleton Radsport – Mountainbike Rennrodeln